Ein Traum von einem Schiff. Christoph Maria Herbst.


Christoph Maria Herbst arbeitet mit verdammt guten Textern. Schade, dass er für dieses Hörbuch keinen engagiert hat. Es basiert auf E-Mails, die Herbst während den Dreharbeiten zu einer Folge Traumschiff geschrieben hat. Das Hörbuch hat nur einen Zweck: Herbst reich und ansonsten alles madig machen. Vom Erfinder der Serie Wolfgang Rademann, über eine ehemalige Geliebte aus der Filmbranche, bis zu den Schauspielkollegen. Das ist nicht lustig. Auch wenn Herbst sich Mühe gibt, wortgewaltig den richtig großen Spaßmacher zu geben. Ist er aber nicht. Die penetrante Wortspielerei nervt und verschleiert allzu oft die Handlung. Aber die ist sowieso nur eine Aneinanderreihung von Beleidigungen, die für Insider lustig sein mag. Andere schauen nur ungläubig auf die Lautsprecher: „Was redet der Herbst denn da für einen Unsinn?“. Er ist eben Schauspieler, kein Schreiber. Und hoffentlich bald wieder lustig mit Texten professioneller Autoren.

Argon. Ungekürzte Autorenlesung. 2010. 3 CDs. 239 Minuten.  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s